Damals ist vorbei (2009/2014)


"Zwei Männer, eine Ehefrau und die Angst. Berührend."

(XTRA! 03/2010)


Inhalt:

 

In einem Auenwald unweit der Donau bei Wien lernen sich die beiden gleichaltrigen Jungen Martin und Thomas kennen und treffen sich dort auf dem abgelegenen Gelände des "Friedhofs der Namenlosen" immer wieder. Die beiden finden aneinander das, was sie in ihrem Elternhaus nicht bekommen: Geborgenheit, Freude und Liebe. Sie stürzen sich in einen emotionalen und sexuellen Rausch, der jedoch nur einen Sommer währt, denn Martin kommt mit der Vorstellung, sich als schwul zu outen, nicht zurecht.

 

Zweiundzwanzig Jahre später treffen die beiden Männer erneut aufeinander. Thomas führt ein Leben als offener Schwuler, Martin hat mittlerweile eine Studienkollegin geheiratet und ist Vater von zwei Kindern. Das Glück, nach dem sich beide Männer sehnen, hat sich aber nur bedingt eingestellt. Wie damals fängt alles wieder mit einem Kuss an, doch nach all der Zeit ist es für Thomas und Martin nicht einfacher, ihren Weg zu finden ...

 

Hintergrund:

 

Ich wurde durch den wunderbaren Film Before Sunrise (1995) von Richard Linklater auf den "Friedhof der Namenlosen" am Alberner Hafen bei Wien aufmerksam - ein seltsam der Wirklichkeit entrückter Ort, an dem im 19. Jhdt. unbekannte Ertrunkene, angespülte oder aus der Donau gefischte Wasserleichen, beigesetzt wurden. Nach einem Besuch begann sich der Hintergrund für die Geschichte zu entwickeln, die mir schon seit langem im Kopf herum gegangen war.

 

In seinem Roman Porträt des Meisters in mittleren Jahren schildert der irische Autor Colm Tóibín einen Ausschnitt aus dem Leben von Henry James und umreißt dessen Dilemma des versteckt schwulen Schriftstellers folgendermaßen: "Es schien ihm seltsam, traurig beinah, dass er so viel produziert und veröffentlicht, so viel Intimes abgehandelt hatte und dass dennoch das eine, das zu schildern er sich am meisten berufen fühlte, niemals formuliert oder veröffentlicht, von niemandem jemals erfahren oder verstanden werden würde." Gedanken wie diese wollte ich nicht eines Tages über mich selbst denken müssen. Aufgrund meiner Lebensumstände wagte ich den Schritt in die Öffentlichkeit zwar nicht unter meinem richtigen Namen, dennoch mit einem Text, der zutiefst persönliche Erlebnisse, Ängste und Sehnsüchte in die Form eines fiktiven Romans fließen ließ, wo sie ein Eigenleben entwickelten und ihre ganz eigene Richtung nahmen, jedoch immer authentisch und getragen von ehrlichem Empfinden blieben.

 

Der Roman erschien erstmals 2009 im Bruno Gmünder Verlag - mit einem Coverbild (rechts oben), das nichts mit der Geschichte und den beiden Hauptfiguren zu tun hatte. Trotz des guten Echos kam es auch in anderen Fragen zu Unstimmigkeiten mit dem Verlag, weshalb ich die Gelegenheit ergriff, nach dem Verkauf der ersten Auflage die Rechte zurückzubekommen.  Zu diesem Zeitpunkt war gerade Narben, mein zweiter Roman bei Himmelstürmer erschienen. Gemeinsam mit dem Verleger, der meinen Vorstellungen hinsichtlich des Covers offen gegenüberstand, kam es noch im Herbst 2014 zu einer Neuauflage. Dafür überarbeitete ich den Schluss, der mir in der ersten Fassung im Nachhinein ein wenig zu melodramatisch erschien, und durfte wie nach Eine ganz andere Liebe und Narben abermals ein wunderbares Bild des tollen niederländischen Malers Martin-Jan van Santen für das Cover verwenden. Nun endlich sah das Buch so aus, wie ich es mir von Anfang an vorgestellt hatte, und von der Aufmachung her bildet es mit den beiden anderen Büchern eine Art Trilogie von Geschichten mit van Sant-Covern.

 

Damals ist vorbei

Verlag Bruno Gmünder 2009, ISBN 978-3867871297, 176 Seiten, nicht mehr erhältlich

Verlag Himmelstürmer 2014, ISBN 978-3863614034, 194 Seiten, € 15,50 (E-Book € 12,99)

 

 

Hier geht's zu einer Leseprobe.


Und hier kannst du Rezensionen zu dem Buch nachlesen.

 

 

Mein Buchtrailer bei youtube (mit insgesamt nicht weniger als fast 33.000 Klicks!):