Fahren mit wehendem Haar (2018)

Der Titel meines neuen Romans Fahren mit wehendem Haar habe ich einem Text von Ingeborg Bachman entnommen. Das Buch wird im Frühjahr 2018 als Hardcover im Himmelstürmer Verlag herauskommen. Der Untertitel Ein Reigen nimmt natürlich Bezug auf Schnitzlers Theaterstück. Ich wende darin meine Technik der Puzzlesteine, die sich für die Leserinnen und Leser erst im Laufe der Lektüre zu einem stimmigen Gesamtbild zusammensetzen, in Form der Erzählungen über nicht weniger als acht wichtige Charaktere an. Die Geschichte spielt sich über einen Zeitraum von nur drei Tagen und Nächten zu Beginn eines Sommers ab; die Szenerie sind ein See, an dessen Ufern sich etwa ein Friedhof und eine Burgruine befinden, und eine kleine Stadt ganz in der Nähe. Das Gemälde "Spots" von Martin-Jan van Santen, das hier zu sehen ist wird auf dem vorderen Cover und einem Teil der Rückseite des Buches zu sehen sein; es spiegelt die Stimmung und Atmosphäre dieser Sommergeschichte perfekt wieder. Ein kleiner Teil des Romans findet sich in Form des Settings und von drei Charakteren in meinem Beitrag zu Jana Walthers Anthologie Sein schönster Sommer, die heuer erschienen ist - darin aber in einer für mich bislang ungewohnten literarischen Form, nämlich der eines Drehbuches.